Springe zum Inhalt

CompetenzWerkstatt Beruf gGmbH & Stift Schötmar kooperieren für berufliche Perspektive junger Erwachsener

Im Auftrag des Jobcenters Lippe begleitet der Lehrgang „Sprinter-InJob“ der CompetenzWerkstatt Beruf junge Erwachsene auf ihrem Weg in Arbeit und Ausbildung. Der Lehrgang richtet sich an 18- bis 25-jährige ALGII-Bezieher. Dort erhalten die Teilnehmer/innen Unterstützung bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive, um auf dem Arbeits- oder Ausbildungsmarkt Fuß zu fassen und ihr Berufsleben erfolgreich zu starten. Neben dem intensiven Bewerbungstraining und Jobcoaching werden u. a. verschiedenste Praxisprojekte in unterschiedlichen Berufsfeldern angeboten.

Unter dem Projektnamen „Alt trifft Jung“ besuchte die CompetenzWerkstatt Beruf zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „Sprinter-InJob“-Lehrgangs verschiedenste Senioreneinrichtungen in Bad Salzuflen. Die Idee für dieses Sozialprojekt stammte von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die etwas Sinnstiftendes kreieren wollten, was älteren Menschen zugutekommt. Am Ende fiel die Wahl auf die Seniorenwohngemeinschaften des Stift Schötmar. Einmal pro Woche besuchten die jungen Erwachsenen zusammen mit einem Mitarbeiter die Senioren-WG´s. Hier arbeiteten die jungen Menschen mit den jeweils 8 Seniorinnen und Senioren der WG´s über 3 Monate mehrere interaktive Sinnesprojekte aus. Heraus kamen viele tolle Sachen, die „Alt und Jung“ gemeinsam begeisterten.

Im Oktober wurden die verschiedenen Projekte bei einem interaktiven Mitmachtag im Stift Schötmar vorgestellt. Darunter der berühmt, berüchtigte „Heiße Draht“, Fühlboxen, bei denen man ohne nachzusehen fühlen musste, was sich in der Box befindet, ein „Memory“- Spiel, welches die Teilnehmer/innen aus Holz selbst hergestellt und zusammen mit den Seniorinnen und Senioren angemalt hatten, ein Fernsehprojekt welches über alte Filmstars, Sendungen und Filme berichtete, ein Physikprojekt bei dem es um Schwerkraft in Wasserflaschen ging und ein Holzprojekt bei dem Nägel in einen mit Löchern vorgeborten Holzpflock eingeschlagen werden mussten, mit einer Handsäge gesägt oder Klötze geleimt werden konnten.

Ein gelungenes generationsübergreifendes Projekt, welches für die Jungen und die Alten gleichermaßen bereichernd war.